Kein festen halt in der Kindheit.

Ach die Kindheit,
schon was tolles, man hat keine Probleme, alles was ansteht werden von den Eltern gemacht und man hat gar keine Verpflichtungen.
Man kann draußen mit Freunden Spielen, fühlt sich immer wohl und die Eltern lieben einen über alles.

Nunja, das wünsche ich jedem, doch bei mir war es alles andere als schön und unbeschwert.

Es gibt viele Punkte warum ich sage: „meine Kindheit war scheiße”.

Man könnte sagen, ich bin in einer nicht als so guten Gegend aufgewachsen.
Aggressivität war bei uns an der Tagesordnung.
Meine Mutter war schlicht und einfach überfordert mit der Erziehung, da sie alleinerziehend ist.

Das sind nur wenige punkte wieso das so war.

Meine Mutter hat ziemlich früh schon ein Kind bekommen ( das erste Kind hatte sie mit 19 bekommen ).
Insgesamt hat sie 6 Kinder auf die Welt gesetzt, von insgesamt 4 verschiednen “Männern”.
Alleine das lässt euch schon vorahnen, das so keine richtige Familie entstanden sein kann.
Als Kind damit aufzuwachsen, wie die Mutter verschiedene “Männer” hatte ist glaub ich für niemanden schön.

Wie soll da eine feste Bindung entstehen ?
Außerdem hat sie auch immer “Männer” wohl anziehend gefunden, die sich leicht reizen ließen und auch sehr aggressiv waren.

Nicht nur meine Geschwister und ich bekommen diese Aggressivität ab sonder sie auch.

Aber als so lange wurden wir von ihr auch nicht wirklich erzogen.
Die meiste zeit meiner Kindheit bin ich nämlich in mehreren Kinderheimen gewesen und meinen Geschwistern ging es auch nicht anders.

Mir ist es wichtig euch zu verdeutlichen, das nicht alles das fröhlich zu sein scheint, auch wirklich so ist.

Ich weiß, die meisten denken nicht über so etwas nach. Ihr fragt euch villeicht, wieso sollte ich an andere Menschen denken.
Ich sag euch ganz ehrlich. Ich selber denke echt auch nicht viel über andere Menschen nach. Aber man sollte im Hinterkopf immer mal darüber nachdenken, das es anderen Menschen nicht so gut geht.

Dies ist nun ein kleiner Teil meines Blogs. Hier könnt ihr schon mal erkennen in welche Richtung ich mit meinen Geschichten gehen werde.
Ich werde euch nach und nach immer mehr Details berichten.
Ich hoffe ich konnte euch etwas anregen.